Mittwoch , 23 August 2017

Hamburg

Hamburg: Weiterbildungs­bonus bis 2 000 Euro

  • Wer wird gefördert? Arbeitnehmer in kleinen und mitt­leren Betrieben mit weniger als 250 Mitarbeitern. Ziel­gruppen sind Gering­qualifizierte, Personen mit Migrations­hintergrund, Auszubildende, Allein­erziehende oder Beschäftigte in Eltern­zeit. Außerdem gefördert werden können Existenz­gründer sowie sozial­versicherungs­pflichtig beschäftigte Arbeitnehmer, die aufstockende Leistungen vom Jobcenter erhalten.
  • Was wird gefördert? Berufliche Weiterbildungen und Qualifizierungen bei anerkannten Bildungs­trägern. Dazu gehören Bildungs­träger, die nach Bundes- oder Landes­recht anerkannt, von der Staatlichen Zentral­stelle für Fern­unter­richt zugelassen oder nach einem Qualitäts­management­system zertifiziert sind.
  • Wie wird gefördert? Der Arbeit­geber muss die Notwendig­keit der Weiterbildung bescheinigen. Mit dieser Bescheinigung muss sich der Antrag­steller bei der zuständigen Beratungsstelle beraten lassen. Dort wird ein passendes Angebot ausgewählt. Ist der Antrag bewil­ligt, rechnet der Bildungs­träger direkt mit der Beratungs­stelle ab. Je nach Zielgruppe deckt der Bonus 50 bis 100 Prozent der Fort­bildungs­kosten ab, maximal möglich sind 1 500 Euro jähr­lich. Lang­zeit­arbeits­lose, die im Rahmen eines speziellen Hamburger Förderprogramms beschäftigt sind, sowie Angestellte und Selbst­ständige des Hamburger Handwerks, die eine Weiterbildung im Bereich Umwelt­technik machen, können bis zu 2 000 Euro bekommen.
  • Wer informiert? Ansprech­partner ist die Beratungs­stelle zwei p plan personal, im Internet zu finden unter www.weiterbildungsbonus.net.