Mittwoch , 23 August 2017

Bremen

Bremen: Weiterbildungs­scheck bis 500 Euro

  • Wer wird gefördert? Erwerbs­fähige Personen, die in Bremen wohnen oder arbeiten und deren zu versteuerndes Jahres­einkommen nicht über 25 600 Euro (Ehepaare 51 200 Euro) liegt. Im laufenden Kalender­jahr dürfen sie noch keinen Bremer Weiterbildungs­scheck erhalten haben. Firmen, die nicht mehr als 50 Menschen in Voll­zeit beschäftigen, können Fördermittel für bis zu zehn Mitarbeiter beantragen.
  • Was wird gefördert? Teil­nahme­gebühren für berufs­bezogene Weiterbildungen. Dazu gehören auch Weiterbildungs­angebote, die der besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie dienen.
  • Wie wird gefördert? Voraus­setzung für die Förderung ist eine persönliche Beratung. Gemein­sam mit dem Berater wählt der Antrag­steller passende Weiterbildungs­angebote aus. Der Berater stellt den Scheck aus und vermerkt drei Weiterbildungs­einrichtungen, die die ausgewählten Inhalte anbieten. Welchen Kurs der Antrag­steller besucht, entscheidet er selbst. Mit dem Scheck über­nimmt das Land Bremen bis zu 50 Prozent der Kurs­gebühren, den Rest muss der Arbeitnehmer selbst oder sein Chef aufbringen. Eine Sonder­regelung gibt es für Menschen ohne abge­schlossene Berufs­ausbildung oder die eine ungelernte Tätig­keit ausüben. Bei ihnen über­nimmt das Land bis 70 Prozent der Kosten. In allen Fällen liegt die Förderoberg­renze bei 500 Euro. Der Scheck ist sechs Monate gültig.
  • Wer informiert? Arbeitnehmer, Arbeits­suchende und Selbst­ständige wenden sich an die Arbeitnehmerkammer Bremen, Unternehmer an die Handels­kammer Bremen. Weitere Informationen gibt es unter www.bremen.de/weiterbildungsberatung.